Und jetzt ist das Corona-Virus zu allem Überfluss auch noch mutiert. Das haben Viren so an sich. Wenn es eine Steigerung von schlechtest möglichen Szenarien gibt, dann wohl diese. Denn es stellen sich zwangsläufig folgende Fragen: Ist die Freigabe der Impfung ab 28. Dezember zu früh erfolgt?

Ist es die richtige Impfung gegen das richtige Virus? Ist das Ganze nicht eine Bankrotterklärung der Wissenschaft, zumindest jenes Teils der Wissenschaft, der die Regierungen in die als unverhältnismäßig empfundenen Lockdowns, Massentests und Quarantänen getrieben hat?

Es hat sehr wohl Wissenschafter gegeben, ebenfalls ernstzunehmende Virologen und Ärzte, die vor diesen Ratgebern gewarnt haben. Politiker sind nun einmal dazu verpflichtet, von mehreren Seiten Rat einzuholen und dass es bezüglich der verhängten Maßnahmen auch kritische Stimmen in dem Beratungsgremium der Regierung gab, zeigt sich schon daran, dass der eine oder andere aus dieser Kommission freiwillig ausgeschieden ist. 

Die Zweifel bestanden wegen der Fehlerquote bei den Tests, der Furcht vor falschen positiven Tests und der damit verbundenen zweiwöchigen Quarantäne und das knapp vor Weihnachten, dann hat unser aller Bundeskanzler Kurz noch den Lockdown bis 28. Jänner verlängert. Wer sich testen lässt kommt früher frei. Dabei können wir uns doch noch alle daran erinnern, dass Kurz und auch Anschober vor dem sogenannten Freitesten gewarnt haben. Nun soll es auf einmal möglich sein?

Dass Österreich nun gleich ein Landeverbot für Flüge aus Großbritannien ausspricht, fällt eher in das Kapitel England Sekkatur, denn man hat ja noch immer keinen Deal, also kein Austrittsabkommen mit London erreicht und es ist alles willkommen, was den Druck auf England erhöht. Und wer sagt, dass das Virus ganz unabhängig von der Entwicklung in Großbritannien nicht auch bei uns mutieren kann? An sich gibt die Mutation des Virus all jenen recht die bisher schon vor einschneidenden Maßnahmen gewarnt haben.

Als nächstes kommt wahrscheinlich die Kürzung der Sommerferien, weil die Kinder nachsitzen müssen, weil ihnen der Lernstoff wegen der Lockdowns vorenthalten wurde. Dies wird natürlich wieder für alle Kinder gelten, damit sich jene aus sogenannten bildungsfernen Familien nicht diskriminiert fühlen. Noch ist es nicht soweit, aber ausschließen würde ich es nicht. 

Und so schlingert unsere Regierung von einem Schlamassel in das andere und die Menschen haben allmählich genug von der Bevormundungsdemokratie, was ich sehr gut verstehen kann.